„Der Urin ist der Spiegel des inneren Chemismus und der innere Chemismus ist der Ausdruck in der Harmonie der Funktionen der einzelnen Organe. Deshalb werden wir durch die gründliche Beobachtung allen dessen, was im Urin zum Ausdruck kommt, am leichtesten imstande sein, den Organismus zu beurteilen.“ (Hartung)

Die Urinfunktionsdiagnose ist eine schnelle und einfache Methode mit der man durch die Zugabe von unterschiedlichen Reagenzien (chemische Substanzen) zum Urin des Patienten sowie durch anschließende Kochung, in wenigen Minuten Aussagen über den Status des Stoffwechsels und die Funktion bezogen auf Niere, Darm, Lymphe, Galle, Herz/Kreislauf, Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und Leber des Patienten treffen kann.

Zudem wird der unveränderte Harn in Augenschein genommen und danach mittels Teststreifen ausgewertet.