November 2019

 

Dieser Beitrag ist nicht geeignet f√ľr Technik affine Personen, die bedingungslos an ihrem Smartphone h√§ngen oder sich anderweitig von der smarten Technik abh√§ngig gemacht haben. Dieser Beitrag richtet sich ausschlie√ülich an Menschen, die sich die Freiheit zu denken und zu handeln bewahrt haben.

 

Handynacken, Kurzsichtigkeit, Gehirntumore, Kommunikationsst√∂rungen, seelische Belastungen durch unangemessene Inhalte, Konzentrations- und Schlafst√∂rungen durch Smartphone- Nutzung, all das ist l√§ngst nichts Neues mehr. Infos √ľber WLAN und sonstige Mikrowellen sind schon fast ein alter Hut. Trotzdem machen viele Menschen v√∂llig unbedarft weiter und glauben bereitwillig Jenen, die j√§hrlich Billionen Ums√§tze durch den Verkauf von Smartphones und Funkanlagen machen, wie ungef√§hrlich Ihr Minicomputer ist.

Schön neue Welt?

K√ľrzlich war ich im BayernLab. Sollten Sie das nicht kennen, mache ich Sie heute damit bekannt:

Im BayernLab, das von Steuergeldern bezahlt und unterhalten wird, kann sich der aufgeschlossene B√ľrger √ľber den Stand der modernen, sehr teuren, digitalen Technik kostenlos informieren und weiterbilden. Dies ist grunds√§tzlich eine gute Sache. Je l√§nger mein Aufenthalt dort jedoch dauerte desto merk- und fragw√ľrdiger fand ich, was mir dort nahegebracht wurde.

Es gibt dort riesige, interaktive Bildschirme, die zur Interaktion mit allerlei Apps und Gadgets f√§hig sind, selbst eine Liveschaltung zu anderen Orten ist in ann√§hernd Echtzeit zu bewundern. Eine Drohne ist zu sehen und ein humanoider Roboter zeigt, was er kann: Sprechen, Gehen, die „Muskeln“ spielen lassen, Tai Chi √úbungen vormachen und so weiter.

Hier stellte sich mir schon die erste Frage: Wozu brauche ich einen humanoiden Roboter?

Zur Pflege? Ernsthaft?

WER will das und holen wir nicht gerade viele Menschen ins Land um den demografischen Wandel  mit seinen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt gut zu bewältigen?

Ich sah virtuelle Brillen, magnetischen Sand  dessen Ausdehnung vermessen wurde und bei jeder manuellen Verlagerung neu berechnet wurde. Das mag durchaus seinen Sinn in Forschung und Wissenschaft haben. Es gibt dort auch einen 3D РDrucker, der in der Medizin sinnvoll eingesetzt werden kann. So habe ich schon Prothesen gesehen, die damit hergestellt wurden und den betroffenen Patienten eine wertvolle HIlfe sind. Das finde ich wunderbar.

Konstruierte Roboter, die einen Ruby-Cube zusammenbauen waren zu sehen und Buchstabenk√§rtchen, die vor einen Bildschirm gehalten werden mussten um eingelesen zu werden. Danach konnte man am Bildschirm das zusammengef√ľgte Wort lesen. Wie haben wir nur jemals lesen lernen k√∂nnen? Und all die Menschen, Jahrzehnte zuvor?

Schon stellen sich die nächsten Fragen.

Halten Sie dies Alles f√ľr eine nette Spielerei? Denken Sie, dass die Industrie Ihnen und Ihren Kindern eine Freude machen will? Glauben Sie, dass Ihre Spr√∂sslinge¬† mittels solcher Medien kl√ľger werden? Kann das sein? Ist das in dieser Form m√∂glich und n√∂tig? Ich stelle das zur Diskussion doch ich wei√ü aus vielen Ausbildungen, dass der Mensch das Begreifen sowieso immer noch am Besten durch das eigene Handeln, das Greifen, lernt.

Soll der Jugend vielleicht von klein an klammheimlich oder ganz offensichtlich mehr Toleranz f√ľr Maschinen oder Maschinenwesen anerzogen werden? Im Interesse von WEM?

Geht es einfach nur ums Geld und JEMAND m√∂chte neue Konsumenten heranziehen? Konsumenten, die mit digitalisierter Tecknik umgehen, harmlos verpackt aber daf√ľr gut kontrollierbar. Fragen √ľber Fragen.

Was Digitalisierung angeht, gab es dort noch viel mehr zu sehen. Es wurde auch noch viel mehr erkl√§rt. Algorythmen zum Beispiel, die unsere ausspionierten Daten daf√ľr nutzen, Menschen keine Kredite zu gew√§hren, sie nicht f√ľr Vorstellungsgespr√§che vorzuschlagen oder die Versicherungstarife verweigerten weil die Personen vermeintlich zu krank daf√ľr w√§ren etc. Infos, die aufgrund von naiver PC und Handynutzung unbemerkt gesammelt werden.

Gibt es das bisher Erzählte nur im BayernLab, in der Forschung oder der Theorie? Ist die Digitalisierung eventuell nicht auch schon längst in Ihrem Alltag angekommen?

Was gibt es auf diesem Sektor nicht schon Alles. Autos, die von alleine das Licht einschalten, sind noch das Geringste. Einige fahren schon alleine, parken sich selbst ein oder werden in hochmodernen Parkh√§usern von Maschinen weggeparkt. Der K√ľhlschrank zeigt die Einkaufsliste an und das Klo lotet den Urin aus. Implantierte Chips lassen so Manchen in das eigene Haus und die¬† Strom- oder Wasserversorgung¬† wird im Sekundentakt ausgelesen und weggefunkt. Gefunkt zu Maschinen, die das Ganze bewerten und neu f√ľr Sie entscheiden?

Mensch! Leute! Wollt Ihr das wirklich?

Kann die Zukunft des Menschen darin bestehen, dass der Mensch sich selbst √ľberfl√ľssig macht? Wollt Ihr tats√§chlich das Denken aus der Hand geben und Entscheidungen Maschinen √ľberlassen. Maschinen, die Ihr zu¬† b e d i e n e n¬† habt? Ernsthaft?

Was wird eigentlich geschehen, wenn die Maschinen kl√ľger und effizienter sind als unsere Spezies?

Bedeutet dies dann NUR das Ende unserer Freiheit oder das Ende unserer EXISTENZ?

Schwarzmalerei?     Wirklich?    Oder wollen wir es nur noch nicht wahrhaben?

 

Was wird aus der Medizin werden wenn Programme entscheiden wer aufgrund von Alter und N√ľtzlichkeit ein Anrecht auf Behandlung hat?

Wenn Technik alleine entscheiden kann welcher Art die Behandlung sein soll, wo bleibt dann das Recht auf Selbstbestimmung?

Wenn wir von Robotern behandelt werden, wo bleibt dann die menschliche Zuwendung? Wer wird das Gerät tatsächlich kontrollieren? Ein Computer? Wer garantiert, dass Robomed seine Kräfte dosiert wenn es nötig ist?

Wo bleibt in so einem Szenario die Naturheilkunde?

WELCHEN WERT HAT NATURHEILKUNDE DENN √úBERHAUPT NOCH WENN DER MENSCH SEINE G√ĖTTLICHE, SCH√ĖPFERISCHE NATUR VERLEUGNET UND SICH IN DIE HAND VON ROBOTERN UND MASCHINEN GIBT? MASCHINEN, DIE UNSER VERHALTEN MANIPULIEREN; F√úR UNS ENTSCHEIDEN UND DIE MAN BEDIENEN MUSS ANSTATT DASS SIE UNS DIENEN?

WIE SOLL NATURHEILKUNDE ANKOMMEN GEGEN DIE PROBLEME EINER ENTARTETEN ZIVILISATION?

WIE WICHTIG WIRD DEN MASCHINEN UNSERE ERDE SEIN? 

WIEVIEL NATUR WIRD F√úR DIE ENERGIEGEWINNUNG ZUR BEDIENUNG DIESER GER√ĄTE DENN NOCH DRAN GLAUBEN M√úSSEN? WAS WIRD AUS UNSERER EXISTENTIELLEN LEBENSGRUNDLAGE, DER ERDE?

MIT WELCHEN NAT√úRLICHEN MITTELN SOLLEN WIR OHNE DIE N√ĖTIGE NATUR HELFEN, EURE SELBSTHEILUNG ZU UNTERST√úTZEN – SOFERN ES NOCH ETWAS ZU UNTERST√úTZEN GIBT?

IST DIESES BILD EINER M√ĖGLICHEN ZUKUNFT DAS, WAS IHR WOLLT?

 

Niemand will zur√ľck in die Steinzeit. Auch ich nicht.

Es ist mir jedoch ein riiiiieeeesiges Anliegen, dass jeder Mensch dar√ľber nachdenkt, wo seine Priorit√§ten sind und in welche Zukunft er gehen will. Ich bitte Euch von Herzen, bedenkt welch kostbare Wesen ihr, eure Kinder, eure Familien seid. Denkt daran, was f√ľr wahre Bed√ľrfnisse ein Mensch hat und entscheidet euch bewusst f√ľr die jeweilige Nutzung oder den Verzicht in Bezug auf digitailsierte Ger√§te und Maschinen.

Seid keine Lemminge und nehmt den Platz wieder ein, der uns Menschen zugedacht war als freidenkende, freiheitlich lebende und aus der Freiwilligkeit heraus agierende Wesen inmitten einer belebten Welt.

 

√úbrigens.

Privat spielt die Digitalisierung f√ľr mich eine absolut untergeordnete Rolle und auch in der Praxis halte ich mich aus √úberzeugung minimalistisch.